Montag, 29. Dezember 2014

Our 2014.

Alles begann, mit einem Treffen im Fitnessstudio. Du sahst mich an und ich konnte nicht wegsehen. Ich habe dich angelächelt. Du hast es erwidert. Danach suchten wir den Kontakt. Schrieben den ganzen Tag. Wir trafen uns an einem Montag. Am See auf einem Steg. Es war spät und die Sonne ging langsam unter. Unter uns das Wasser, über uns der Sternenhimmel. Auf der anderen Seite ein Gewitter, dass aus unserer Position super schön aussah. Auch, weil wir nicht betroffen waren und trocken blieben. Zwischen uns ein Teelicht. Jeder hatte ein Bier und wir saßen auf einem Handtuch, dass du mitgebraucht hattest. Es war super romantisch. Alles was du sagtest brachte mich zum lächeln. Genau hier wusste ich, dass das ganze nicht nur eine Freundschaft ist. Ich wusste, dass das was wir hier haben, etwas ganz besonderes ist. Es wurde kälter und wir rutschten näher zusammen. Du erzähltest von deiner bevorstehenden Operation und wir redeten über persönliches. Als du mich ansahst und unsere Gesichter näher aneinander kamen, du deine Lippen auf meine gepresst hast und mich danach angelächelt hast, war es um mich schon längst geschehen. Es war von Anfang an so, als kennen wir uns schon ewig. Wir schauten zusammen Filme, kuschelten, gingen zusammen ein Eis essen und saßen einfach am See um zu reden. Alles war perfekt. Auch, dass ich eine Woche im Familienurlaub festhing haben wir gemeistert.
Dann am 01.09 begann meine Ausbildung und am 04.09 wurdest du operiert. Ich kam jeden Tag und hielt deine Hand. Ich redete irgendeinen Mist, nur um überhaupt was zu sagen und die Stille zu überbrücken. Ich weinte viel und oft. Ich hätte auf der Stelle mit dir getauscht, um dich nicht so sehen zu müssen. Aber auch das haben wir geschaft. Es wird jeden Tag besser und mittlerweile ist das ganze schon fast 5 Monate her. Ich würde immer wieder Stundenlang bei dir sitzen und dir einfach nur Gesellschaft leisten.
Ende September fing dein Studium an und du zogst weg. Nur 54 Kilometer aber für mich ist das immer noch zu weit entfernt. Dafür sehen wir uns jedes Wochenende.
Du bist für mich da, wenn ich mal ein wenig über den Durst getrunken habe und wenn es mir nicht gut geht. Du bist immer da und hälst meine Hand. Du hast mich verwöhnt. Ohne dich einzuschlafen ist schwer. Es fehlt dein Arm um meine Taille. Dein Atem in meinem Nacken. Du hast mir zu Weihnachten einen wunderschönen Besuch bei einer wunderschönen Pferdeshow geschenkt. Du machst mich mit allem was du tust unglaublich glücklich und ich weiß, dass 2015 unser Jahr wird. Und alle folgenden Jahre auch. Auf uns!

Dienstag, 23. Dezember 2014

Christmas.

Morgen ist schon Heiligabend... 
 Der Dezember und die Vorweihnachtszeit gingen so schnell vorbei.
Ich habe seit gestern offiziell Urlaub.
Mir fehlt zur Weihnachtsstimmung der Schnee..
Aber solange ich meine Lieblingsmenschen um mich rum habe, bin ich glücklich.


"When we finally kiss goodnight,
How I'll hate going out in the storm!
But, if you really hold me tight,
All the way home I'll be warm!"

Montag, 22. Dezember 2014

Baby, it's cold outside.

Es ist kalt und ich zitter. Meine Hände werden blau und meine Füße schwer. Ich kuschel mich an Moritz und höre den stehenden Leuten zu. Mein Gesicht an seine Brust geschmiegt, meine Hände in seinen Taschen. Einfach seine Nähe spüren.

Montag, 15. Dezember 2014

#2014

Das Jahr hat mit Bewerbungen angefangen. Es folgten die (zwei) Bewerbungsgespräche und das freudige Unterschreiben des Ausbildungsvertrages bei einer super Firma. Dann kam die heiße Phase in der Schule, für die ich mir vorgenommen hatte, viel zu lernen. Hat dann aber doch auch ohne funktioniert. Die Zeugnisvergabe und der Abschlussball waren schneller vorbei als gedacht und ich hatte 10 Wochen Ferien. In denen so viel schönes passiert ist. Man hat gelacht, geweint, geliebt und vorallem die freie Zeit genossen. Ich habe dieses Jahr einen wunderbaren Menschen näher kennengelernt.
Ich hatte ein wunderschönes 1. Date auf einem Steg am See unter dem Mond. Und jeden Tag wird meine Beziehung besser. Wir haben in der kurzen Zeit, die wir uns jetzt lieben so viel miteinader erlebt. Ich saß an seinem Krankenhausbett. Stundenlang. Ich habe einfach seine Hand gehalten. Ich konnte mir nie vorstellen, so sehr zu lieben.
Ich habe gelernt, wer Freunde sind und wer nicht. Gelernt zu schätzen, was man hat und nichts anderes zu wollen. 
Ich habe tolle neue Menschen kennen gelernt.
Ich mache regelmäßig Sport und arbeite jetzt seit 4 Monaten.
Es könnte einfach nicht perfekter laufen.
Wie kann 2015 das nur toppen? 



Wer sich wundert.. 2014 hat ja noch 16 Tage. Ja, aber ich glaube nicht, dass ich dieses Jahr noch viel posten werde.  
Außer die vorgeschriebenen Einträge.
Ab nächste Woche habe ich Urlaub und den werde ich voll und ganz mit den Menschen genießen, die ich liebe.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Only 4 days left.

Im Schneidersitz und mit dem Laptop auf dem Schoß sitze ich in Jogginghose auf meinem Bett. Im Hintergrund läuft meine Playlist und hinter mir leuchtet meine Lichterkette. Ich versuche ein wenig abzuschalten. Es sind nur noch 4 Tage, bis ich meinen Traummann wieder für mich habe. Dann ist auch erstmal Urlaub und ich muss ihm nicht mehr Tschüss sagen.

Liebe ist ...

... für immer wir zwei.
... wenn man ohne den anderen nicht sein kann.
Liebe ist, wenn man viele Sprüche über Liebe liest aber kein einziges das wunderschöne Gefühl beschreiben kann, dass ich fühle, wenn ich dich sehe. Wenn ich dich anschaue, geht mein Herz auf und wenn du mich in den Arm nimmst, bleibt die Welt für einen kleinen Moment stehen. Wenn du mich küsst, gibt es um uns herrum nichts außer dich und mich. Du machst mich glücklich. Du bist mein Zuhause. Bei dir fühle ich mich geborgen. Du bist wunderbar, egal was du tust und ich will nie wieder ohne dich leben. Du bist jetzt mein Leben.

Dienstag, 9. Dezember 2014

I love you...

"Ich liebe dich!
Drei so große Wörter.
Ein Satz, eine Feststellung, ein Versprechen, die Wahrheit.
Einige haben angst, diese drei Wörter zu früh zu sagen andere halten komplett Abstand.
Wenn man diesen so wunderschönen Satz ernst meint, trocknet er Tränen.
Er bringt lächeln in verzweifelte Gesichter.
Er bringt Hoffnung.. wie Regen für die Wüste.
In so vielen Liedern gesungen.
In so vielen Skripten festgehalten.
Ein Satz, der bei einigen die Bedeutung verliert.
Ein Satz, der für Verzweiflung sorgen kann.
Für Trauer...
In Verbindung drei Wörter, die niemand so schnell vergisst.
Wenn ich dran denke, höre ich die Stimme meines Freundes.

I've told you now.

"You know what I mean
It's like walking in the heat all day with no water
It's like waiting for a friend
Watching everybody else meet theirs on that corner
Or losing in an argument
Although you're right can't get your thoughts in order

Still I refrain
From talking at you, talking on
You know me well
I don't explain

But what the hell
Why do you think I come 'round here on my free will?
Wasting all my precious time
Oh, the truth spills out
Do all I've
I've told you now

You know what I mean
Although I try my best I still let down the team
You're everything I want,
Why should I resist when you are there for me?"
-Sam Smith

Sonntag, 7. Dezember 2014

12 days left.

Jeden Tag kreuze ich einen ab. Jeden Tag komme ich näher an mein Ziel. Mit jedem Kreuz in einem Kästchen komme ich näher. Der Countdown auf meinem Handy zeigt 12 verbleibende Tage. Es werden jeden Tag weniger Stunden. Weniger Minuten. Jede Sekunde weniger ist ein Segen. Bald muss ich mich erstmal nicht mehr verabschieden.

... and you make me happy....

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Trainstation.

"Unser Anschlusszug nach Wilhelmshaven fährt um 07:36 Uhr von Gleis 5, achten sie bitte..." Die Durchsage am Gleis dröhnt in meinem Ohr. Ich reibe mir die Müdigkeit aus den Augen und laufe in Richtung Treppe um nach unten zu kommen. Ich schaue in Richtung des 5. Gleises und laufe dennoch in die andere Richtung. In Richtung Bushaltestelle, um zur Arbeit zu kommen. Mein Kopf spielt jeden Tag mit dem Gedanken einfach in den Zug zu steigen und zu ihm zu fahren. Einfach weg.


Sonntag, 30. November 2014

My favourite hello, my hardest goodbye.

Ich habe meinen Traummann gefunden. Den Mann, mit dem ich mir vorstellen kann für immer und ewig zusammen zu sein. 'Was machen schon die 5 Tage, die wir auf einander warten, wenn wir noch unser ganzes Leben gemeinsam vor uns haben!'  Noch 19 Tage und alles wird besser.

You are the inspiration behind all that I do, and the source of all that is good in my life.














Es sind die kleinsten Dinge, die die größte Wirkung erzielen.

Das mit der Liebe ist so, du fühlst dich so stark zu einem Menschen hingezogen, dass du alles um dich herrum vergisst. Du schaust, durch eine rosa-rota Brille, die du nie wieder absetzen möchtest. Alle Gedanken drehen sich um die selbe Person. Jeder freie Moment soll ihm gewidmet sein.
Wenn es so funktionieren würde, würden nicht so viele Beziehungen außeinander gehen. Manchmal muss man kämpfen und sich durchbeißen. Man darf niemals aufgeben, auch wenn man sich nicht immer sehen kann. Wenn man vermisst. Das ist kein Grund aufzugeben und irgendwann wird alles besser. Versprochen.

"Liebe ist zerbrechlich und wir geben nicht immer gut genug auf sie Acht. Wir kämpfen uns durch, und das, so gut wie möglich. Und wir hoffen, dass die Liebe allen Widrigkeiten trotzt."





Sonntag, 23. November 2014

“Sometimes the smallest act of love can take up the biggest space in someone’s heart.”

Ich möchte, dass du weißt, dass ich dich über alles liebe!
Ganz egal, für was du dich entscheidest.
Ich stehe immer hinter dir.
Bei jeder Entscheidung.
Hauptsache du bist glücklich.
Denn, wenn du glücklich bist, bin ich es auch.


Sonntag, 16. November 2014

I think I'll miss you forever, like the stars miss the sun in the morning skies.

Im Whirlpool neben ihm zu sitzen und das Leben sowie die Liebe zu genießen.
Im Bett neben ihm zu liegen und ihn einfach nur an zu lächeln, weil er der ist, der mich glücklicher macht, als alles andere.
Ihn ganz fest in den Arm zu nehmen und dabei seinen Herzschlag zu hören.
Seine Küsse auf meinen Haaren, sein gekraule an meinem Rücken.
Seine Grübchen...
Auf seiner Brust zu liegen und langsam müder zu werden aber nicht schlafen zu wollen, weil die Zeit so kostbar ist.
Neben ihm aufzuwachen und zuerst rüber zu schauen.
Zu gucken, ob er noch da ist.
Ihm so oft es geht zu sagen, dass er mein Traummann ist, mich glücklich macht und das ich ihn über alles liebe.
Jetzt zu hoffen, dass man eine Lösung findet.
Weil ich es nicht ertrage, ihn so lange nicht zu sehen.


You're my favourite hello and my hardest goodbye.


Und wieder geht ein wunderschönes Wochenende vorbei.
Eins, in dem ich ihn nicht einmal loslassen musste.
Jetzt ist wieder Sonntag. Sonntage sind schrecklich.
Auf die nächsten 5 Tage ohne ihn...




Für immer Liebe.

"Ich hab auch eine Theorie, meine Theorie dreht sich um Augenblicke.
Um die Wahnsinnsmomente. Meine Theorie ist, dass diese Wahnsinnsmomente,diese unglaublich intensiven Lichtblitze, die unser Leben komplett auf den Kopf stellen, ausmachen wer wir eigentlich sind!
Die Sache ist die, jeder einzelne von uns ist die Summe sämtlicher Momente die er jemals erlebt hat, mit all den Menschen die er kennt. Und diese Momente sind es die unsere Geschichte aus machen, sowas wie unsere persönlichen größten Hits unter unseren Erinnerungen, die wir im Geist immer und immer wiede abspielen. Ein Wahnsinnsmoment dessen Veränderungspotenzial Auswirkungen hat,die weit über das hinausgehen was wir vorausahnen können. Durch den einige Teile aufeinander prallen und sich näher kommen als je zuvor. Andere hingegen machen sich zu größeren neuen Abenteuern auf und landen an Stellen wo man sie niemals erwartet hätte und genau das ist der springende Punkt bei diesen Momenten: Niemand kann steuern welche Wirkung sie auf einen haben, egal wie sehr man es versucht. Man muss die fliegenden Teile ganz einfach landen lassen und auf den nächsten Zusammenstoß warten."

Sonntag, 9. November 2014

It's better with you here!

Ich hätte mir nie vorstellen können, eine Wochenendbeziehung zu führen. Mittlerweile, habe ich meine Meinung geändert. Es ist nicht optimal aber wenn man jemanden wirklich liebt, dann schafft man das. Außerdem ist es ja nicht für die Ewigkeit.



"My Princess" makes my heart beat faster.

Ich drehe meinen Kopf zu ihm, und schaue ihm direkt in die Augen. Wir liegen eng aneinander im Bett und er streichelt meinen Arm. "Warum schaust du mich die ganze Zeit an?" - "Ich glaube, ich habe mich verliebt." Sein Schmunzeln im Zusammenhang mit dieser Antwort bringt mich zum lächeln. "Ich glaube, ich mich auch!"


Freitag, 31. Oktober 2014

50 Wahrheiten.

"1. Ein Kuss bedeutet nicht immer für jedermann die Welt.
2. Manchmal bedeutet “Bis bald.” nicht “Auf wiedersehen.”, sondern “Mach’s gut, ich gehe.”
3. Eine Umarmung kann dir so viel mehr Halt geben, als Sex.
4. “Nein.” sagen ist keine Schande.
5. Ab und an muss man gehen, um zu sich selbst zu finden.
6. Deine Behauptung es würde nicht wehtun, verringert den Schmerz nicht.
7. Steh zu dir. Auch wenn es andere nicht tun.
8. Erst wenn du dich selbst liebst, kannst du die Welt auch in späten Jahren mit den Augen eines Kindes sehen.
9. Lausche den kleinen Dingen der Welt, statt auf die Großen zu warten.
10. Wenn jemand gehen will, lass ihn gehen. Laufe niemandem nach, der deine Nähe nicht erträgt.
11. Du bist deine eigene Nummer 1.
12. Fallen heißt nicht gleich Niederlage. Du hast die Chance wieder aufzustehen und weiterzumachen.
13. “Ich liebe dich.” ist kein Versprechen niemals zu gehen.
14. Wende dich von Menschen ab, die in deinen Augen nicht ihr Zuhause finden.
15. Veränderung ist gut, solange du dir selbst treu bleibst.
16. Lerne in den Spiegel zu schauen, ohne dich zu verachten. Du bist ein kleines Wunder, vergiss das nie.
17. Wer deine Anwesenheit nicht zu schätzen weiß, der hat sie nicht verdient.
18. Wenn du etwas tragen willst, dann trag es. Willst du deine Reize zeigen, dann tu das. Lass dir nicht von anderen sagen, was du zu tun und zu lassen hast.
19. Vielleicht heilt die Zeit ja keine Wunden, aber sie lässt sie verblassen.
20. Setz dir Ziele. Wachs über dich hinaus. Sei dein eigenes Vorbild.
21. Nicht jeder der behauptet dein Freund zu sein, ist es auch wirklich.
22. Versperr dein Herz nicht vor der Liebe, nur weil du enttäuscht wurdest.
23. Vertrau, aber sei vorsichtig.
24. Lass dir niemals einreden du seist nicht gut genug.
25. Es ist kein Verbrechen sich mal schlecht zu fühlen. Du bist kein Spielzeug, du musst nicht immer auf Knopfdruck funktionieren.
26. Verlieb dich. Sooft du kannst.
27. Mach dein Glück nicht von anderen Menschen abhängig.
28. Lass nicht zu, dass jemand versucht dir deine Träume zu nehmen.
29. Du verdienst besseres. Behandelt dich jemand schlecht, dann geh. Auch wenn es wehtut. Geh.
30. Nicht alles was andere sagen, entspricht der Wahrheit.
31. Sei besser. Selbst Menschen gegenüber, die dir Schlechtes wollen. Zeig Respekt.
32. Zerstöre sie mit einem Lächeln auf dem Lippen und Erfolg, du hast es nicht nötig beleidigend zu werden.
33. Bekriege was dich zerstören will, nicht dich selbst.
34. Nicht alle Menschen wollen dir Böses. Verschließ dein Herz nicht vor den schönen Seiten des Lebens.
35. Geh raus. Hab Spaß. Reise. Lern neue Menschen kennen. Lach, wein, schrei, tanz und sing.
36. Verlier dich nicht in den Augen eines anderen Menschen.
37. “Ich ruf dich an.” ist kein Versprechen. Warte nicht.
38. Manchmal ist Freundschaft ein bisschen wie Liebe.
39. Respektiere deine Eltern, ohne sie gäbe es dich nicht.
40. Rache erfüllt dich auch nicht mit Liebe.
41. Du brauchst niemanden, der dich nicht braucht.
42. Vernachlässige niemanden, auch dich selbst nicht, nur weil du dich verliebt hast.
43. Such deine Freunde mit großer Sorgfalt aus.
44. Besiege deine Ängste. Versteck dich nicht hinter ihnen.
45. Mach dich selbst nicht klein, nur damit sich andere größer fühlen.
46. Das Versinken in neuen Liebschaften lässt dich ihn nicht vergessen.
47. Entschuldige dich nicht dafür, wer du bist.
48. Wer selbst in deinen schlechten Zeiten für dich da ist, ist ein wahrer Freund.
49. Liebe ist mehr als ein bisschen Intimität.
50. Überrasch sie. Schockier sie. Sei anders. Sei du selbst."
-Tumblr

Rückblick.

!Achtung Schnulzig! 

Eine wunderbare Woche neigt sich dem Ende zu. Ich bin so dankbar, dass ich diese verdammt schöne Woche mit meinem Lieblingsmenschen verbringen durfte. 
Neben jemandem einzuschlafen und aufzuwachen den man liebt ist so zuckersüß. Seine Arme um mich, bis ich endgültig einschlafe. Seine Küsse auf meinen Haaren. Seine Hand an meinem Rücken, die mich langsam streichelt. Das Händchenhalten und das Umarmen. Die Liebe in jedem Lächeln und in jeder Berührung. Wie schön es wäre, wenn es immer so wäre. Zeit ist so kostbar. 


Donnerstag, 30. Oktober 2014

Holidays with my bae.

Wie gerne hätte ich, dass diese Woche nie vorbei geht. Abends in seinen Armen einschlafen und morgens neben ihm aufwachen. Jede freie Minute mit ihm verbringen und ihn ganz nah bei mir haben. Ihm so oft es geht sagen, dass ich ihn über alles liebe. Morgens in seinem gemütlichen Bett liegen bleiben und mit einem Tee darauf warten, dass er wieder kommt. Sich währendessen in sein Kissen kuscheln, dass so wunderbar nach ihm riecht. Abends neben ihm im Bett liegen und über das Fernsehprogramm lachen. Einfach seine Hand nehmen und sie nicht mehr loslassen. Das hier darf niemals enden.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Holidays with my bae.

Sein Arm um mich geschlungen, mein Körper ganz nah an seinem. Seine Hand, die langsam meinen Rücken streichelt. 'Ich liebe dich!' Ich hebe meinen Kopf an und schaue ihm direkt in die Augen, fange an zu lächeln und öffne meinen Mund um ihm zu sagen, dass ich ihn auch liebe. Direkt danach drückt er seine Lippen auf meine und lächelt mich mit seinen zuckersüßen Grübchen an.

Sonntag, 19. Oktober 2014

I wish you were always here next to me.

Ich spüre seinen Arm, der sich langsam um meine Taille legt und ich schiebe meine Hand in seine. Er zieht mich näher an sich ran und küsst meinen Rücken. Ich lächle und ziehe unsere Hände näher an mich um seine zu küssen. Langsam drehe ich mich um, um auch ihn zu küssen. Wir schauen uns an und mir wird wieder einmal klar, wie sehr ich diesen jungen Mann liebe!

Samstag, 18. Oktober 2014

Liebe ergibt keinen Sinn!

Aber Liebe ergibt keinen Sinn! Ich meine du brauchst gar nicht erst zu versuchen sie logisch zu erklären. Liebe ist total unsinnig, aber wir müssen sie leben, weißt du, denn sonst sind wir verloren und dann ist die Liebe tot und damit auch die Menschlichkeit. Zu lieben ist das Beste was wir tun können. Ich weiß es klingt kitschig, aber es ist einfach wahr. (…) Und es muss keinen Sinn ergeben, um Sinn zu ergeben. 
—  Ted

Sonntag, 12. Oktober 2014

Muscle cars drove a truck right through my heart.

Das Wochenende war mal wieder wunderschön. Einfach, weil Wochenende war und weil ich meinen Lieblingsmenschen wieder gesehen habe. Jedoch verfliegt die Zeit mit ihm viel zu schnell. Ich kann gar nicht glauben, dass das Wochenende schon wieder zu Ende ist. Ich wünschte, er läge noch eine Nacht neben mir und hält mich fest in seinen Armen. Sonntagsabends ist es schlimmer... die Woche über geht es, weil man arbeitet und erst spät ins Bett fällt und dann einfach erschöpft einschläft aber am Sonntag ist es nicht das Gleiche. Der Abschied ist jedes mal für gezählte Tage. Man hat das Gefühl, dass es eine Ewigkeit dauert, bis man den anderen wieder sieht. Man freut mich Sonntags schon wieder auf Freitag. 


100 things I'm thankful for. #3

#Wochenenden

Nach drei Tagen Arbeit und zwei Tagen Schule bin ich Freitags so glücklich ins Wochenende starten zu können. Einfach mal einen Tag im Bett liegen bleiben und gute Musik hören oder was schönes mit wunderbaren Menschen unternehmen. Einfach mal nicht um 05:30 aufstehen. Einfach mal kein Zug und kein Bus fahren. Einfach mal nur das machen auf das man Lust hat. Wenn man dann noch neben dem schlafen kann, den man liebt ist die Welt perfekt! Bis zum Montag morgen..


Samstag, 11. Oktober 2014

Stop wars. I'm scared!

Nach einer emotionalen Politikstunde, in der mir die Tränen in den Augen standen, möchte ich nun meine Meinung dazu aufschreiben. Menschen sollten Menschen nicht töten. Menschen sollten Menschen nicht wie Tiere behandeln. Wir sind alle gleich, egal was für eine Hautfarbe oder was für einen Glauben wir haben. Jeder Mensch hat das Recht auf eine freie Meinung und jeder hat das Recht auf ein friedliches Leben. Keiner hat verdient diskriminiert oder augegrenzt zu werden. Im Großen und Ganzen sind wir doch alle gleich. Wohin führt das ganze? Was bringt einen das andere zu töten? Ich finde das ganze unmenschlich und es macht mir angst. Mir macht angst, zu was Menschen fähig sind. 
Warum kann man sich nicht gegenseitig akzeptieren?


Dienstag, 7. Oktober 2014

07.Oktober 2014 / 18:58

Meine Beine übereinander geschlagen, meine Tasche auf meinem Schoß. Die Musik dröhnt in den Ohren und ich sehe alles an mir vorbei rauschen. Am morgen im Dunkeln los und jetzt im Dunkeln wieder nach hause. Meinen Kopf lehne ich an die viel zu großen Kopfstützen des Sitzes. Ich bin müde. Der Tag hat zu wenig Stunden und die Nacht erst recht.

Sonntag, 5. Oktober 2014

I don't know. He's just ... wonderful.

Wenn die Woche sich wie ein Kaugummi in die Länge zieht und ich immer müder und erschöpfter werde, bist du das Licht am Ende des Tunnels. Du bist das, was mich am Wochenende erwartet. Du gibst mir den Mut weiter zu machen, bis ich den Tunnel verlassen habe und in der Sonne stehe. Wenn du mich küsst, schwindet alles um mich herrum und die Welt dreht sich nur um uns. Wenn du mich anschaust, muss ich dich anlächeln. Nichts ist schöner, als deine Nähe. Wenn wir kuscheln, bin ich der glücklichste Mensch auf der Welt.
Doch dem Menschen fehlt immer irgendwas. Irgendwas könnte immer besser sein. Ich wünsche mir, dass das Wochenende noch mehr Stunden hat und noch mehr Nächte, die ich neben dir liegen kann. Noch mehr Abende, an denen ich mit meinem Kopf auf deiner Schulter einschlafe. 
Der Tag hat im Moment einfach zu wenige Stunden.

Samstag, 4. Oktober 2014

Sam Smith - Life Support.

I've been sleeping with the lights on
Cause the darkness is surrounding you
This is my world, this is my choice
And you're the drug that gets me through

I've been waiting for an answer
Because I built this bed for two
I'm just waiting on your answer
I built this bed for me and you

Could you see that I am yours?
So will you be my life support?
You're my life support
You're my life support

.
.
.

Strange.

Ist es nicht seltsam, dass wir vom Glück glauben, wir hätten es verdient, aber vom Unglück denken, es wäre nicht gerecht? Ist es nicht seltsam, dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen, uns am längsten in Erinnerungen bleiben, aber die Momente, die wir festhalten möchten, so schnell an Deutlichkeit verlieren? Ist es nicht seltsam, dass wir darauf bestehen, für eine Sache kämpfen zu dürfen, es aber lästig empfinden, um etwas kämpfen zu müssen? Ist es nicht seltsam, dass wir ein Leben lang das Glück in der Liebe suchen, anstatt das Leben zu lieben und unser Glück darin zu finden? Ist es nicht seltsam, dass Freudentränen genau so schmecken wie die aus Schmerz und Kummer, sie unserem Leben aber einen völlig anderen Geschmack verleihen? Ist es nicht seltsam, dass alles gegeben zu haben immer noch zu wenig sein kann und nichts zu bekommen einen irgendwann zu viel wird?

The fear of loss.

Wir sagen, dass wir Verlustsängste haben, doch haben uns lange schon längst irgendwo verloren und finden uns nicht wieder.
Wir finden Kurven wunderschön, aber wollen selber immer mehr abnehmen.
Wir lieben es zu essen, aber tun es nie.
Wir wollen reden, doch wenn man uns fragt geht es uns immer gut.
Wir wollen mehr mit Freunden machen, aber sitzen den ganzen Tag nur zu hause rum.
Wir wollen uns unsere Freiheit nehmen, aber trauen uns nicht unsere Meinung zu sagen.
Wir sagen „bleib stark“ aber waren selbst nie stark.
Wir sagen „ALLE POLITIKER LÜGEN DAS VOLK NUR AN“, aber wir lügen uns alle doch selbst an, ist es schlimmer, wenn eine Fremde Person dich anlügt, oder wenn du dich selber anlügst?
Wir wollen Leben, aber existieren nur.
Wir wollen, dass das alles aufhört, aber tun nichts dafür.
Wir wollen lieben, aber lassen uns nicht drauf ein.

Freitag, 3. Oktober 2014

100 things I'm thankful for. #2

#Lächeln:

Ein lächeln kann so wunderschön sein. Ob von einem Fremden im Bus oder einer geliebten Person. Wenn man einen Menschen anlächelt und er zurück lächelt ist es eins der wunderbarsten Geschenke.

Dienstag, 30. September 2014

100 things I'm thankful for. #1

#Musik:

Wenn es mir mal nicht gut geht, ich einfach nur unter die Decke kriechen möchte aber gerade nicht in der Nähe meines Bettes bin, drehe ich meine Musik lauter und ignoriere alles um mich herrum. Auf dem Weg nach hause sitze ich dann im Bus oder im Zug und schaue aus dem Fenster. Ich schaue zu, wie alles an mir vorbei rauscht und höre nichts außer meine Lieblingsmusik.

Sonntag, 28. September 2014

Be someone’s Sunday, not Saturday night.

Sein Arm um mich unsere Füße übereinander. Im Fernseher läuft nur Mist aber das ist mir zu diesem Zeitpunkt total egal, weil er neben mir sitzt. Weil seine Hand meinen Arm berührt. Weil ich endlich wieder seine Nähe spüren kann.


Freitag, 26. September 2014

Memories.

Ich erinnere mich so gerne an die Nacht auf dem Steg zurück. Immer, wenn ich ihn vermisse habe ich den Sternenhimmel vor Augen. Den Sternenhimmel und die kleine Kerze, die neben ihm auf dem Steg platziert war. Ihn, der in der Dunkelheit kaum zu erkennen war. Das Bier, das Gewitter am anderen Ende des Sees und die Lichter des Ortes. Ich erinner mich an unseren ersten Kuss. Ein Gefühl, dass ich vorher nie so gespührt hatte. Ein Moment, in dem die Welt still stand und ich nur ihn war nahm. Ich erinner mich an seinen Geruch und daran, wie er mir küsse auf die Haare drückt. Daran, ihn fest im Arm zu halten und daran, wie er mich streichelt. Wie er neben mir liegt und mich beobachtet. All das geht mir durch den Kopf, wenn er mal nicht da ist und ich ihn vermisse.

Donnerstag, 25. September 2014

Copy and paste.

Warum lieben wir eigentlich?
Warum tun wir uns das alles an und verlieben uns, wenn wir eh wissen, dass uns am Ende das Herz gebrochen wird, wir wissen doch alle, das wir dadurch irgendwann kaputt gehen werden.
Aber genau die gleiche Frage kann ich auch anders formulieren, Warum leben wir eigentlich?
Warum tun wir uns das alles an und leben, wenn wir eh wissen, dass wir am Ende sterben werden.
Genau das, wir leben, manche existieren nur, manche sind gar nicht mehr auf der Erde mit den Gedanken, manche leben in der Vergangenheit, und manche leben in der Zukunft, und manche leben so wie ich im hier und jetzt."
-Tumblr

Sonntag, 21. September 2014

He is back.

'Stellt die Stühle hoch. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.' Alle wuseln durcheinander und man hört, wie jeder einzelne lautstark seinen Stuhl auf den Tisch stellt und dann den Raum verlässt. Alle reden durcheinander und drängeln sich samt Taschen und Jacken durch die Klassentür. Ich bleib mit Merlyn weiter hinten und warte, bis das gedrängel aufhört. Wir laufen gemeinsam mit Flo die Treppe runter und über den Schulhof. 'Schönes Wochenende' - 'Danke, dir auch.' sie lächelt mich an, und geht dann in Richtung Parkplatz zu ihrem Auto, während ich mit Flo zu seinem Fahrrad laufe. 'Musst du gar nicht zum Bus?' - 'Nein, ich werde abgeholt.' Ich warte, bis er sein Fahrrad aufgeschlossen hat und gehe dann mit ihm ein Stück. 'Tschüss und bis Donnerstag!' - 'Bis Donnerstag.' antwortet er lächelnd, steigt auf sein Fahrrad und fährt los. Ich schaue ihm ein Stück hinterher und drehe mich dann um um zum abgemachten Treffpunkt zu laufen. Angekommen stell ich mich in die Sonne, ziehe meine Jacke aus, stelle meine Tasche auf den Boden und binde mir einen Zopf. Die Sonne brennt auf der Haut, was für Ende September eher ungewöhnlich ist. Ich stehe also da und warte. Mein Blick auf die Einfahrt gerichtet. Als ich sein Auto erblicke, wandern meine Mundwinkel automatisch hoch und ich lächle ihn an, während er vor mir hält und ich in sein Auto steige.

Freitag, 19. September 2014

Fall asleep next to him.

'Schatz, nicht einschlafen, es ist doch erst 22.00 Uhr.' - 'Ich bin gar nicht müde' lüge ich ihn grinsend an und im nächsten Moment, werden meine Augenlider wieder so schwer, dass sie einfach so zufallen. 'Nein, du bist gar nicht müde.' erwidert er. Ich höre das grinsen in seiner Stimme und sehe vor meinen geschlossenen Augen, die Grübchen in seinem Gesicht. 'Ich habe ja auch die ganze Woche hart gearbeitet.' murmel ich vor mich hin. Er streichelt meinen Nacken und ich genieße seine Hände auf meiner Haut, bis ich einschlafe.




Samstag, 13. September 2014

Endlich!

"Das heißt, dass ich heute Entlassen werde! :)"

"Wirklich? :o"

"Ja! :)"

Ich lege das Handy beiseite und starre einen Moment in die Leere. Meine Augen füllen sich mit Tränen, die meine Wangen hinunter rollen. Die Spannung von 10 Tagen Krankenhaus fällt wie ein großer schwerer Stein von meinem Herzen und ich kann nichts machen außer weinend und lächelnd durchs Zimmer zu tanzen.


Samstag, 6. September 2014

Thanks!

Die stillen Momente, die wir miteinander teilen. Das Lächeln, dass wir uns widmen. Die Zärtlichkeiten, mit der wir uns gegenseitig beschenken. Das Glück, dass wir teilen. All das ist unbeschreiblich.

Freitag, 5. September 2014

My heart goes out to you.

Seine warme Hand in meiner. Sein Körper, aus dem überall Schläuche kommen. Sein schweres Atmen. Sein Brustkorb, der sich hebt und wieder senkt. Ich schaue ihn an und mir steigen die Tränen in die Augen. Ich schlucke und versuche nicht zu weinen.

Dienstag, 2. September 2014

You make me happy.

Sein Arm um meine Taille. Seine Stimme in meinem Ohr. Sein Atem in meinem Nacken. Das Gefühl seiner Nähe genießen, solange es noch geht. Zwei Stunden vergehen in solchen Situationen wie ein kurzer Moment. Ein schöner. Einen, denn man festhalten und nach im greif will und er im nächsten Moment der Vergangenheit angehört. Ich werde seine warme Brust vermissen. Das Geräusch seines Herzens. Seine Hand, die meinen Kopf streichelt, wenn ich mit meinem Kopf auf seiner Brust leise daliege und lausche.


Sonntag, 31. August 2014

Declaration of love.

You are something special.
I'll never leave you.
Please do not leave me.
You make me smile.
You give me the feeling of being something special.
Something like this I never felt before.
So in love I've never been before.
You are wonderful.
You are unique.
I could listen your voice for hours.
In your arms I feel like I am home.

Thanks for everything.
For every kiss.
For each contact.
For every smile.

I
never leave you alone.
I love you more than anything.


-Lizz
  

Colbie Caillat - Magic

You've got magic inside your finger tips
It's leaking out all over my skin
Everytime that I get close to you
You're making me weak with the way you
Look through those eyes

And all I see is your face
All I need is your touch
Wake me up with your lips
Come at me from up above
Yeaaaa, oh I need you


Liebe höhere Macht,

ich weiß, ich hab mich nie wirklich für dich interessiert aber jetzt habe ich etwas auf dem Herzen. Ich habe dich nie um etwas gebeten aber jetzt habe ich einen Wunsch. Einen von Herzen. Der Mann, den ich liebe, wird nächste Woche operiert und ich bitte dich darum, gut auf ihn aufzupassen. Bitte lass alles so laufen, wie geplant. Ich liebe ihn wirklich und ich will gar nicht daran denken, was passieren könnte. Ich weiß, er und ich, wir kennen uns noch nicht wirklich lange aber ich meine es wirklich ernst mit ihm. Ich weiß zwar nicht, wie ich ihn verdient habe aber ich würde alles für ihn tun. Mich bringt es um den Verstand, dass ich ihm gerade jetzt nicht helfen kann. Bitte helf ihm alles unbeschadet zu überstehen.


Sonntag, 24. August 2014

All I want is you.

Sein warmer Atem in meinem Nacken. Seine Lippen auf meiner Haut. Das leise flüstern über belanglose Dinge. Seine wundervolle Stimme. Ich sehe nichts außer ihn. Nichts außer sein lächeln. Seine lieblichen Grübchen. Seine glänzenden Augen. Das Gefühl im Bauch, wenn er mich küsst. “Dieses Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst … wenn man glaubt, fast überzuschäumen vor Glück.” 


Donnerstag, 21. August 2014

*-*

Meine Vorfreude steigt und beim Gedanken daran, dass ich ihn bald wieder in meinen Armen halte pocht mein Herz ein kleines bisschen schneller wie gewöhnlich. Morgen Abend geht es wieder nach hause und dann habe ich ihn endlich wieder.



Mittwoch, 20. August 2014

Three Days Left.

Als ich am Samstag in den Urlaub gestartet bin, rochen meine Haare nach ihm und ich bildete mir ein, dass meine Lippen noch nach seinen schmeckten. All das ließ mich behutsam schlafen. Jetzt ist Mittwoch und sein Geruch schon lange verflogen. Meine Lippen schmecken nach Lippenbalsam und ich vermisse seinen Arm um meine Taille.


Sonntag, 17. August 2014

In Thoughts.

Meine Augen sind müde aber mein Kopf gibt keine Ruhe. Er spielt immer den gleichen Tag ab. In hundert Varianten. Immer wieder die selbe Situation mit einem immer anderen Ende. Eines schlimmer wie das davor und alle nicht akzeptabel.



Stars & Love.

Jetzt war ein guter Moment, daran zu denken, wie toll er doch war. Wie er neben mir auf den Steg in der Dunkelheit saß, in der vom Mond erhellten Nacht, in der ich kaum mehr sah als seine Silhouette, außer wenn er sich drehte und die kleine Kerze sein Gesicht erhellte. Doch selbst im Dunkeln konnte ich seine Augen sehen. Sie funkelten. Er hat diese Art von Augen, die einen von vornherein dazu verdammten, alles, was er tut und sagt, gut zu finden.


Freitag, 8. August 2014

Everything will be ok.

Ich will zu dir ins Bett. Meinen Kopf auf deine Brust legen und deinen Herzschlag auf mich wirken lassen, er wird mich beruhigen. Deine Atmung spüren. Den halben Tag mit dir im Bett liegen und reden.


Dienstag, 5. August 2014

Kiss me slowly.

Und das schönste am Küssen ist der kurze Augenblick davor, wenn man merkt, dass es beide wollen, man den Atem des anderen auf seine Lippen spürt und man einfach glücklich ist.




True Story.

Ich würde jetzt gerne vor dir stehen. Dir nahe sein und fest in die Augen schauen. Unmerklich finden meine Hände den Weg in deine. Langsam beuge ich mich ein Stück vor. Sekundenlang verharren wir auf diese Weise, mein Herz pocht so laut, dass ich keinen anderen Laut mehr höre. Mein Atem stockt und für einen kleinen Augenblick steht die Welt still. Dann küsse ich dich endlich. Meine rosigen Lippen brennen wie Feuer, wollen nie mehr loslassen. Und in diesem Moment verliebe ich mich in dich.
- Unknown

Sonntag, 3. August 2014

I can stop if I want to!

Mir ist schwindelig und mein Magen rebelliert. Alles dreht sich und ich finde mich auf dem Boden wieder. 'Lisa, alles gut?' Eine schwarze Silhouette taucht auf und streckt mir seine Hand entgegen. Ich nicke und lege meine Hand in seine. Er zieht mich in den Stand und legt seinen Arm um meine Taille. Zusammen gehen wir die Auffahrt hoch und einen kleinen Gang zwischen Bäumen entlang zurück in den Garten.


Samstag, 2. August 2014

Boring.

Meine Augen werden schwer, der Text auf dem Laptop immer kleiner. Seit Stunden sitze ich hier, höre Liebeslieder und durchsuche das Internet nach schönen Bildern. Das Zimmer hat sich mit einer unerträglich schwülen Luft gefühlt und jede Bewegung ist zu viel.


Melancholic Super Playlist *-*

Mittwoch, 30. Juli 2014

Rest in Peace.



Hallo mein Engel,

ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich dich zum 1. Mal sah. Du hast im Garten getobt und dir zwischendurch immer mal wieder Streicheleinheiten abgeholt. Wir haben uns alle sofort in dich verliebt und beschlossen, dich als zweiten Hund mit nach Hause zu nehmen. Das ist jetzt bestimmt schon mehr als 7 Jahre her. Trotz Probleme und mancher Schwierigkeit warst du von dem 1. Tag an ein festes nicht wegzudenkendes Mitglied unserer Familie.
Jetzt liegst du gerade auf dem Behandlustisch und machst wohlmöglich gerade deinen letzten schweren Atemzug. Ich werde dich unglaublich vermissen.. Deine Augen, die vor Freunde glitzern, wenn man nach einem langen Tag die Tür öffnet. Dein bellen, wenn man Nachts betrunken nach Hause kommt... Im Endeffekt bin ich dir aber nicht mehr böse, obwohl du jedes Mal alle geweckt hast. Es wird mir fehlen. Du wirst mir fehlen. Ich hoffe, dir geht es gut da wo du jetzt hinkommst. Ich verspreche dir, dass ich dich nie vergessen werde!


R.I.P.





Dienstag, 29. Juli 2014

The future starts today, not tomorrow.

Wovor hast du angst? Die Liste auf diese Frage ist endlos lang und das meiste von der viel zu langen Liste kann man wegen affigkeit streichen. Alles schlechte Ausreden, mit denen ich mich vor der Realität schützen möchte. Vor der tatsächlichen Angst.. Die davor verletzt zu werden. Ich möchte Leben! Verletzt werde ich so oder so, aber ich kann mir aussuchen von wem und ich glaube, ich habe meine Entscheidung getroffen und bin auch zufrieden mit ihr. Eigentlich kann es mir auch egal sein was andere sagen aber ich hänge mich immer wieder an ihre Lippen und versuche ihnen alles recht zu machen, damit sie keinen Mist über mich erzählen und wozu das? Sie tun es eh! Immer wieder enttäuscht zu werden hinterlässt seine Spuren und wirft einen jedes Mal wieder zurück. Aber warum? Warum nimmt man sich Sachen zu Herzen, von denen man weiß, dass sie eh nicht stimmen? Weil man angst hat, dass es Leute gibt, die Gerüchte wirklich glauben.. Wieder eine Angst. Die Leute die Gerüchte glauben, ohne hinterzuhaken haben die Wahrheit nicht verdient.


Montag, 28. Juli 2014

Distance doesn't ruin a relationship, doubts do.

You told me not to cry when you were gone
But the feeling's overwhelming, that's much too strong
Can I lay by your side, next to you, you
And make sure you're alright
I'll take care of you,
Now don't want to be here if I can't be with you tonight
I'm reaching out to you
Can you hear my call?
I used to say you won't hear me
This hurt that I've been through
I'm missing you, missing you like crazy, argh

- Sam Smith

Donnerstag, 24. Juli 2014

Reach for the stars.

Ich liege auf meiner rosa Decke. Meine Beine sind angewinkelt und auf ihnen hat Anna ihren Kopf abgelegt. Um mich herrum ist Sand und ein Feuer, um das die Chaoten sitzen. In der Dunkelheit kann man den See erahnen. Ich blende die Stimmen um mich herrum aus und schaue in den Himmel um die Sterne zu sehen. Als eine Sternschnuppe vorbei fliegt, reiße ich meinen Kopf hoch und strecke meinen Finger in den Himmel. 'Eine Sternschnuppe.' Schneller als erwartet ist sie schon verschwunden und alle schauen mich verwundert an. 'Du musst dir was wünschen!' Neyle lächelt mich an und ich lege mich zurück und schließe die Augen. Fest davon überzeugt, wiederhole ich meinen Wunsch in meinem Kopf noch einmal und öffne die Augen wieder. 




Montag, 21. Juli 2014

The Fault in Our Stars.

'Ich hab mich in dich verliebt. Hast du gehört? Ich hab mich in dich verliebt und ich weiß, dass die Liebe nur ein Schrei im Nichts und das Vergessen unvermeidbar ist und das wir alle verdammt sind und das eines Tages all unsere Werke zu Staub zerfallen und ich weiß, dass die Sonne die einzige Erde die wir je haben werden verschlungen wird und ich habe mich in dich verliebt! Nicht zu ändern.'




Sonntag, 13. Juli 2014

Hot summer nights mid July.

Was ich schreiben wollte/sollte.. keine Ahnung. Hier ein kleines Update. Es ist warm und ich sitze schon wieder mit dem Laptop auf dem Schoß auf dem Sofa. Im Hintergrund läuft Young and Beautiful von Lana Del Rey. Ich summe mit und lasse den heutigen Tag revoir passieren. Ich war mit Freunden am See und wir haben uns in der Sonne braten lassen. Im Großen und Ganzen läuft im Moment eigentlich alles gut... In solchen Situationen wie jetzt würde ich nur einfach gerne kuscheln.

 

Dienstag, 8. Juli 2014

I like to try new things.

Ich sitze mit dem Laptop auf dem Schoß bis nach hinten gerutscht auf meinem Sofa. Meine Füße baumeln in der Luft und zwischendurch klingelt mein Whatsappton auf. Mein Handy hängt neben mir am Ladekabel. Im Fernseh läuft eine alte Folge Criminal Minds und mein V.I.P. Armband von Samstag quietscht zwischenzeitig auf dem Laptopgehäuse. In den Beinen spüre ich schon den Muskelkater vom Fitness, was mich gleichzeitig irgendwie stolz werden lässt. Ich sitze alleine und erst jetzt wird mir bewusst, was die letzte Woche so passiert ist. Ich habe jetzt meinen Realschulabschluss und muss nicht wieder in diese Schule. Ich habe die ganze letzte Woche gefeiert. Ab dem 01.09 fange ich mit meiner Ausbildung an und von meinem Freund habe ich mich auch getrennt. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Aber jetzt sind erstmal Ferien. Meine Gedanken schweifen ab und ich warte immer noch auf den Link für die Bilder vom Abschlussball.



Heute habe ich gleich 2 neue Fotos hochgeladen...
... 1 
...2

Sonntag, 6. Juli 2014

A Little Party Never Killed Nobody.

Ich zupfe mein Kleid so zurecht, dass ich meine Beine hochlegen kann ohne das man etwas sieht. Es ist eine sehr warme Nacht und wir sitzen hinterm Gasthof. Um mich herrum ehelmalige Mitschüler. Alle herrausgeputzt und fröhlich, einige betrunken. Ich beobachte die Mädchen, die mit den hohen Schuhen über die Wiese stolpern und bin froh, dass ich nicht zu viel getrunken habe. Meine Füße tun vom tanzen etwas weh aber noch geht es. Von drinnen dröhnt Musik und das kreischen der tanzenden Mädchen. Die Musik wechselt und ich springe auf, nehme Anna an die Hand und renne mit ihr zusammen auf die Tanzfläche.


Dienstag, 1. Juli 2014

I am so sorry..

Auf die Frage, was mich im Moment nervt und warum ich zu diesem Zeitpunkt so abwesend bin kann ich nur eines Antworten:

Im Moment nerve ich mich selbst.
Ist man verwöhnt, von Dingen, die einem früher zum glücklich sein gereicht hätten?
Entscheidungen, bei denen man sich nicht entscheiden kann, weil man nicht will, dass einer leiden muss. 
Das ganze hat nur mit mir zutun, an meiner Situation ist niemand schuld. 
Ich brauche einfach nur Zeit...


Sonntag, 29. Juni 2014

"If they don’t know you personally, don’t take it personal."

Er nimmt mich in den Arm und drückt mich an sich ran. 'Du bist wunderschön genau so, wie du bist.' - 'Du lügst doch!' Die Tränen rollen meine Wange runter. Er drückt mich ein Stück von sich weg und nimmt meinen Kopf in seine Hände. Er zwingt mich ihn anzusehen. 'Nein, ich finde dich wunderbar.' Ich versuche mich aus seinem Griff zu befreien und zu gehen aber er hält mich fest. 'Wenn ich so wunderbar bin, warum erzählt man dann so einen Mist über mich?' Er senkt den Kopf und ich merke, dass er nach passenden Wörtern sucht. 'Weil sie neidisch sind. Weil sie keine Ahnung von dir haben.' Seine Mundwinkel wandern hoch und für einen kurzen Moment grinst er mich auffordernd an. Mein Kopf senkt sich, ich kann sein lächeln gerade einfach nicht erwidern. 'Warum sind einige Menschen nur so Scheiße?' - 'Ich weiß es nicht.' Er sprach die Wahrheit, er wusste es wirklich nicht und ich wusste es auch nicht, woher auch. 'Ich liebe dich.' Meine Stimme war brüchig und ich musste mir mühe geben nicht mittendrin abzubrechen. Er gibt keine Antwort. Er drückt einfach seine Lippen auf meine.




Montag, 23. Juni 2014

Only 10 Days. Project week day one.

Ich laufe um die Trennwände und auf den kleinen Raum am Ende des Forums zu, in dem Janes konzentriert auf einem der zwei Stühle sitzt. Hüpfend lege ich die drei Stufen hinter mich und stelle mich hinter ihn an das Mischpult. 'Was passiert, wenn ich da dran rumdrehe?' Ich strecke meine Hand aus und kurz bevor ich den Schalter erreiche hat er schon meine Hand in seiner. Er dreht sich um und schaut mir ins Gesicht. 'Dann passiert was schlimmes!' Ich schaue ihn mit meinem Dackelblick an und er lässt schmunzelnd meine Hand los. 'Ich hab Hunger und hol mir jetzt mein Brötchen, soll ich dir auch was holen?' Er nickt. 'Ja bitte, in meiner Tasche sind noch Brötchen.' Er gibt mir einen Kuss auf die Wange und ich stolzirre in Richtung Taschen davon. 










Freitag, 20. Juni 2014

It is the nature of stars to cross.

Die Tränen steigen in meine Augen während ihre Worte sich wie ein weiches Tuch um mein Herz legen, bis es vollkommen bedeckt ist. Berührt von der Stimme, die so viele schöne Sachen erzählt. Sachen, die in der Vergangenheit für ein lächeln sorgten und die das in Zukunft wieder tun sollen. Menschen gehen, Erinnerungen bleiben.

'Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!

Und wenn Du Dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.

Du wirst immer mein Freund sein!'

- Der kleine Prinz

Sonntag, 15. Juni 2014

Knowledge.

Mir fällt auf, dass ich ihre Art nie wirklich mochte. Das ich aber über sie hinwegsehen konnte, weil sie meine Freundin war. Jetzt, nach genügend Abstand, weiß ich, dass ihre Art nicht in Ordnung ist und das ich sowas nicht brauche!




Samstag, 14. Juni 2014

Place in the gym ✔

Mit meinem Vater an meiner Seite drücke ich die dicke Glastür auf und laufe in das warme Gebäude. Zielstrebig gehe ich auf den Empfang zu und ein Mann dreht sich lächelnd um. 'Ich habe um 16:30 einen Termin.' - 'Ja, genau. Nehme ruhig dort Platz.' mit dem ausgestreckten Arm zeigt er auf ein Sofa vor dem ein Tisch steht und um den nochmals zwei Sessel stehen. Ich nehme neben mein Vater platz und der nette Herr holt mir einen Fragebogen zum Ausfüllen. 'Den fühlst du erstmal aus und dann komm ich gleich wieder und bespreche den mit dir.' Ich nehme den Bogen und den Kugelschreiber entgegen und lese ihn mir durch. Wie oft die Woche wären sie bereit, sich Zeit für ihre Fitness zu nehmen?, Wie lange denken sich schon über eine Anmeldung nach - Viel zu lange. Ich mache meine Hacken und lege den Bogen samt Kugelschreiber auf den Tisch. 'Na, schon alles ausgefüllt.' - 'Ja.' ich lächle ihn an und er setzt sich auf einen der zwei Sessel. 'Gut.' Er erklärt mir noch einiges zu meinen Antworten und ich höre geduldig zu. 'So, dann führ ich dich mal rum.' Wir stehen auf und machen eine kleine Tour durch das Fitnessstudio. Er erklärt mir einiges zu den einzelnen Bereichen und ich darf auch mal etwas ausprobieren. Wir gehen in sein Büro und er stellt mir einen Vertrag zusammen, der genau auf meine Ziele ausgerichtet ist. 'So, jetzt gebe ich dir noch einen Termin zur Einführung.' Ich nicke und nehme den kleinen Merkszettel mit meinem Termin entgegen. 'Danke.'




Montag, 9. Juni 2014

Only 24 days until the end.

Übermorgen geht es nach zwei Wochen wieder zur Schule. Übermorgen sind die Mündlichen Prüfungen und die Feiertage vorbei. Ich habe letzten Donnerstag meine letzte Prüfung hinter mich gebracht. Religion. Ich bin so gut wie durch mit dem, was man im Allgemeinen Schule nennt. 10 Jahre kostenlos Achterbahn fahren. Noch 24 Tage, dann bekomme ich mein Zeugnis in die Hand und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. In den letzten Monaten hat sich viel geändert, mein Freundeskreis hat sich einmal um 180 Grad gedreht. Ich habe mich von dem getrennt, was mir nicht gut tat und mir das näher gebracht, was mich glücklich macht. Ich kann jetzt mit Recht behaupten, dass ich glücklich bin. Freundschaftlich und Schulisch. Mein Leben läuft gerade so, wie ich es immer gern gehabt hätte. Klar, gibt es zwischendurch Rückschläge aber ich habe immer Leute, die hinter mir stehen und auf die ich mich verlassen kann. Danke!

                                                           barbara palvin

Pooltime.

Meine Füße berühren die Gummimatte. Ich laufe bis zur Leiter und gehe Schritt für Schritt hoch bis ich die letzte Stufe erreiche. Kurz bleibe ich stehen und schaue ins saubere Wasser des Pools. Ich strecke meinen linken Fuß vorsichtig vorraus ins Wasser. Es ist kalt, sehr kalt. Drumherum sind es bestimmt 30°C und das Wasser soll zur Abkühlung dienen. Ich springe mit dem Kopf vorraus ins Wasser und tauche, bis ich den Rand erreicht habe. Dann stelle ich mich hin und werfe meine nassen Haare nach hinten. Die kalten Wassertropfen rollen in Perlen den Rücken runter und tropfen zurück in den Pool. Ich setze mich hin genieße die Kälte.


Dienstag, 3. Juni 2014

Summertime.

Der schwarze Boden vom Trampolin wärmt meinen Rücken. Meine Beine sind ausgestreckt und meine Bikinischleife drückt. Meine Hände, die mein Buch halten strecke ich der Sonne entgegen um meine Augen vor dem Licht zu schützen. Ich blätter um und lese weiter, wobei die Sonne auf mich nieder strahlt.


Donnerstag, 29. Mai 2014

Father's Day.

Der Grill ist warm und das Fleisch riecht herrlich. Ich nehme mir einen Plastikteller und lasse mir mein Stück Hähnchenfleisch auf den Teller legen, dann nehme ich mein Glas in die andere Hand und gehe vorsichtig durch die Terrassentür in die Küche. Ich setze mich auf die Bank, neben Christopher und lasse mir das Fleisch schmecken. Das Brot wird über den Tisch gereicht und alle müssen immer und immer wieder lachen.



Freitag, 23. Mai 2014

Drunk words are sober thoughts.

Die Musik dröhnt in meinen Ohren und unbekannte Menschen drängen sich an mir vorbei. Die Theke klebt. Ich nehme mein Getränk und trinke solange, bis die Eiswürfel meine Lippe berühren. Das leere Glas stelle ich zurück auf die klebrige Theke und ich drücke mich vom Barhocker, bis meine Füße den Boden berühren. Auf geradem Wege gehe ich zum Tisch an dem Henni steht und ich nehme ihn in den Arm. 'Na Kleine, alles in Ordnung?' - 'Ja, mir geht es gut.' Er hält mir ein Glas hin und ich nehme es mit einem lächeln entgegen.


Mittwoch, 14. Mai 2014

I have so much of you in my heart.

Frierend laufe ich im Kreis unter der Bushaltestelle umher. Es herrscht außer der Geräusche der Geräte von der Stadtreinigung absolute Ruhe. Meine Gedanken drehen sich um Mathe. Die Hände habe ich zum wärmen in der Jogginghose. Als dann ein brummendes Geräusch näher kommt und ich meinen besten Freund auf seinem Roller sehe, laufe ich eilig über die Straße und ihm entgegen. Ich nehme ihn fest in den Arm und möchte ihn am liebsten nicht mehr los lassen. Als ich mich dann doch lösen konnte, gehen wir gemeinsam ins fast leere Schuldgebäude und warten darauf, dass die Treppe aufgesperrt wird und wir für die Mathe-Abschluss-Prüfung in den 2. Stock gelassen werden.


Sonntag, 11. Mai 2014

Happiness.

Ich öffne meine Augen. Auf der Seite liegend spüre ich seinen Arm unter meinem Nacken. Er liegt direkt hinter mir und sein anderer Arm liegt auf meinem Becken. Seine Hand streichelt mein Bauch. Langsam drehe ich mich um. Er blickt mir direkt in die Augen und lächelt mich an. 'Guten Morgen'  flüstert er mir zu und ich erwider das lächeln. Eine Weile schauen wir uns an, bis er mich fest in den Arm nimmt. Er drückt mich wieder sanft bei Seite und rollt sich über mich. Seine Lippen treffen meine und ich streichle seine Wange mit meiner Hand.


Dienstag, 6. Mai 2014

Dance to the beat of your own drum.

 


Im Takt der aufgedrehten Musik tanze und singe ich durchs Zimmer und versuche mich davon abzulenken, dass ich morgen meine Deutsch-Abschlussarbeit schreibe und dann 180 Minuten leise auf meinem Platz sitzen muss.




Mittwoch, 30. April 2014

Ausbildungsplatz ☑

'Hast du sonst noch fragen?' - 'Nein, soweit eigentlich nicht mehr.' antworte ich mit nervöser Stimme. 'Gut, dann würde ich sagen, du gehst nochmal raus in die Kantine, wir schauen ob wir noch fragen haben und wir holen dich gleich wieder rein.' Ich schiebe den Stuhl zurück und strecke meine Beine durch. Man bringt mich zur Tür und zur Kantine. Dort setze ich mich hin und versuche vor Nervosität nicht durchzudrehen. 'Kommst du?' - 'Klar.' Ich stehe auf und folge bis ins Besprechungszimmer. 'Wir haben da noch eine Frage.' Ich nicke und halte Augenkontakt. 'Wie spät würdest du denn zusagen, wenn wir dir den Ausbildungsplatz anbieten.' - 'Auf jeden Fall würde ich nicht lange überlegen.' Antworte ich wie aus der Pistole geschoßen. 'Gut, wir würden dir nämlich gerne einen Ausbildungsvertrag anbieten.' Meine Mundwinkel wandern nach oben. 'Gerne, dass freut mich!'

Montag, 28. April 2014

As much as life can suck, it always beats the alternative. - John Green

Menschen kommen und gehen aber manchmal hinterlassen sie mehr als nur Bilder an der Wand. Manchmal berühren sie dein Herz und dann, wenn man denkt alles ist und bleibt perfekt ändert sich ein Mensch. Er ändert seine Weltansicht und alles was war geht verloren. Fast so, als wäre es nie da gewesen. Fast so, als hätte man sich nie gekannt. Als wäre man nie befreundet gewesen. Man hat zusammen so viel durchgemacht und am Ende bleiben doch nur die Bilder an der Wand. Die die einen zum lächeln bringen, wenn man sie anschaut, weil man an das denkt, was einmal war. Was mal war und nie wieder kommt. Man war sich so nah und dann explodiert eine Bombe die Gefühle auseinander reißt und nichts übrig lässt außer Erinnerungen an früher. Man muss dann einfach akzeptieren, dass man nicht mehr so ist wie früher. Das man andere Freunde gefunden hat, die zur eigenen Veränderung besser passen. Die Ansichten und Meinungen teilen. Zwischen alldem muss man sich selber treu bleiben. Zu sich selber stehen. Sich nicht verändern, nur weil ein anderer sich verändert. Man muss damit abschließen und das beste aus der Situation machen. Eine Veränderung ist nicht unbedingt schlecht. Sie kann ein guter Start in einen neuen Lebensabschnitt sein. Man wird älter und das Leben verändert sich erheblich. Vielleicht gerät das dem ein oder anderen aus den Fugen.