Montag, 29. Dezember 2014

Our 2014.

Alles begann, mit einem Treffen im Fitnessstudio. Du sahst mich an und ich konnte nicht wegsehen. Ich habe dich angelächelt. Du hast es erwidert. Danach suchten wir den Kontakt. Schrieben den ganzen Tag. Wir trafen uns an einem Montag. Am See auf einem Steg. Es war spät und die Sonne ging langsam unter. Unter uns das Wasser, über uns der Sternenhimmel. Auf der anderen Seite ein Gewitter, dass aus unserer Position super schön aussah. Auch, weil wir nicht betroffen waren und trocken blieben. Zwischen uns ein Teelicht. Jeder hatte ein Bier und wir saßen auf einem Handtuch, dass du mitgebraucht hattest. Es war super romantisch. Alles was du sagtest brachte mich zum lächeln. Genau hier wusste ich, dass das ganze nicht nur eine Freundschaft ist. Ich wusste, dass das was wir hier haben, etwas ganz besonderes ist. Es wurde kälter und wir rutschten näher zusammen. Du erzähltest von deiner bevorstehenden Operation und wir redeten über persönliches. Als du mich ansahst und unsere Gesichter näher aneinander kamen, du deine Lippen auf meine gepresst hast und mich danach angelächelt hast, war es um mich schon längst geschehen. Es war von Anfang an so, als kennen wir uns schon ewig. Wir schauten zusammen Filme, kuschelten, gingen zusammen ein Eis essen und saßen einfach am See um zu reden. Alles war perfekt. Auch, dass ich eine Woche im Familienurlaub festhing haben wir gemeistert.
Dann am 01.09 begann meine Ausbildung und am 04.09 wurdest du operiert. Ich kam jeden Tag und hielt deine Hand. Ich redete irgendeinen Mist, nur um überhaupt was zu sagen und die Stille zu überbrücken. Ich weinte viel und oft. Ich hätte auf der Stelle mit dir getauscht, um dich nicht so sehen zu müssen. Aber auch das haben wir geschaft. Es wird jeden Tag besser und mittlerweile ist das ganze schon fast 5 Monate her. Ich würde immer wieder Stundenlang bei dir sitzen und dir einfach nur Gesellschaft leisten.
Ende September fing dein Studium an und du zogst weg. Nur 54 Kilometer aber für mich ist das immer noch zu weit entfernt. Dafür sehen wir uns jedes Wochenende.
Du bist für mich da, wenn ich mal ein wenig über den Durst getrunken habe und wenn es mir nicht gut geht. Du bist immer da und hälst meine Hand. Du hast mich verwöhnt. Ohne dich einzuschlafen ist schwer. Es fehlt dein Arm um meine Taille. Dein Atem in meinem Nacken. Du hast mir zu Weihnachten einen wunderschönen Besuch bei einer wunderschönen Pferdeshow geschenkt. Du machst mich mit allem was du tust unglaublich glücklich und ich weiß, dass 2015 unser Jahr wird. Und alle folgenden Jahre auch. Auf uns!

Dienstag, 23. Dezember 2014

Christmas.

Morgen ist schon Heiligabend... 
 Der Dezember und die Vorweihnachtszeit gingen so schnell vorbei.
Ich habe seit gestern offiziell Urlaub.
Mir fehlt zur Weihnachtsstimmung der Schnee..
Aber solange ich meine Lieblingsmenschen um mich rum habe, bin ich glücklich.


"When we finally kiss goodnight,
How I'll hate going out in the storm!
But, if you really hold me tight,
All the way home I'll be warm!"

Montag, 22. Dezember 2014

Baby, it's cold outside.

Es ist kalt und ich zitter. Meine Hände werden blau und meine Füße schwer. Ich kuschel mich an Moritz und höre den stehenden Leuten zu. Mein Gesicht an seine Brust geschmiegt, meine Hände in seinen Taschen. Einfach seine Nähe spüren.

Montag, 15. Dezember 2014

#2014

Das Jahr hat mit Bewerbungen angefangen. Es folgten die (zwei) Bewerbungsgespräche und das freudige Unterschreiben des Ausbildungsvertrages bei einer super Firma. Dann kam die heiße Phase in der Schule, für die ich mir vorgenommen hatte, viel zu lernen. Hat dann aber doch auch ohne funktioniert. Die Zeugnisvergabe und der Abschlussball waren schneller vorbei als gedacht und ich hatte 10 Wochen Ferien. In denen so viel schönes passiert ist. Man hat gelacht, geweint, geliebt und vorallem die freie Zeit genossen. Ich habe dieses Jahr einen wunderbaren Menschen näher kennengelernt.
Ich hatte ein wunderschönes 1. Date auf einem Steg am See unter dem Mond. Und jeden Tag wird meine Beziehung besser. Wir haben in der kurzen Zeit, die wir uns jetzt lieben so viel miteinader erlebt. Ich saß an seinem Krankenhausbett. Stundenlang. Ich habe einfach seine Hand gehalten. Ich konnte mir nie vorstellen, so sehr zu lieben.
Ich habe gelernt, wer Freunde sind und wer nicht. Gelernt zu schätzen, was man hat und nichts anderes zu wollen. 
Ich habe tolle neue Menschen kennen gelernt.
Ich mache regelmäßig Sport und arbeite jetzt seit 4 Monaten.
Es könnte einfach nicht perfekter laufen.
Wie kann 2015 das nur toppen? 



Wer sich wundert.. 2014 hat ja noch 16 Tage. Ja, aber ich glaube nicht, dass ich dieses Jahr noch viel posten werde.  
Außer die vorgeschriebenen Einträge.
Ab nächste Woche habe ich Urlaub und den werde ich voll und ganz mit den Menschen genießen, die ich liebe.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Only 4 days left.

Im Schneidersitz und mit dem Laptop auf dem Schoß sitze ich in Jogginghose auf meinem Bett. Im Hintergrund läuft meine Playlist und hinter mir leuchtet meine Lichterkette. Ich versuche ein wenig abzuschalten. Es sind nur noch 4 Tage, bis ich meinen Traummann wieder für mich habe. Dann ist auch erstmal Urlaub und ich muss ihm nicht mehr Tschüss sagen.

Liebe ist ...

... für immer wir zwei.
... wenn man ohne den anderen nicht sein kann.
Liebe ist, wenn man viele Sprüche über Liebe liest aber kein einziges das wunderschöne Gefühl beschreiben kann, dass ich fühle, wenn ich dich sehe. Wenn ich dich anschaue, geht mein Herz auf und wenn du mich in den Arm nimmst, bleibt die Welt für einen kleinen Moment stehen. Wenn du mich küsst, gibt es um uns herrum nichts außer dich und mich. Du machst mich glücklich. Du bist mein Zuhause. Bei dir fühle ich mich geborgen. Du bist wunderbar, egal was du tust und ich will nie wieder ohne dich leben. Du bist jetzt mein Leben.

Dienstag, 9. Dezember 2014

I love you...

"Ich liebe dich!
Drei so große Wörter.
Ein Satz, eine Feststellung, ein Versprechen, die Wahrheit.
Einige haben angst, diese drei Wörter zu früh zu sagen andere halten komplett Abstand.
Wenn man diesen so wunderschönen Satz ernst meint, trocknet er Tränen.
Er bringt lächeln in verzweifelte Gesichter.
Er bringt Hoffnung.. wie Regen für die Wüste.
In so vielen Liedern gesungen.
In so vielen Skripten festgehalten.
Ein Satz, der bei einigen die Bedeutung verliert.
Ein Satz, der für Verzweiflung sorgen kann.
Für Trauer...
In Verbindung drei Wörter, die niemand so schnell vergisst.
Wenn ich dran denke, höre ich die Stimme meines Freundes.

I've told you now.

"You know what I mean
It's like walking in the heat all day with no water
It's like waiting for a friend
Watching everybody else meet theirs on that corner
Or losing in an argument
Although you're right can't get your thoughts in order

Still I refrain
From talking at you, talking on
You know me well
I don't explain

But what the hell
Why do you think I come 'round here on my free will?
Wasting all my precious time
Oh, the truth spills out
Do all I've
I've told you now

You know what I mean
Although I try my best I still let down the team
You're everything I want,
Why should I resist when you are there for me?"
-Sam Smith

Sonntag, 7. Dezember 2014

12 days left.

Jeden Tag kreuze ich einen ab. Jeden Tag komme ich näher an mein Ziel. Mit jedem Kreuz in einem Kästchen komme ich näher. Der Countdown auf meinem Handy zeigt 12 verbleibende Tage. Es werden jeden Tag weniger Stunden. Weniger Minuten. Jede Sekunde weniger ist ein Segen. Bald muss ich mich erstmal nicht mehr verabschieden.

... and you make me happy....

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Trainstation.

"Unser Anschlusszug nach Wilhelmshaven fährt um 07:36 Uhr von Gleis 5, achten sie bitte..." Die Durchsage am Gleis dröhnt in meinem Ohr. Ich reibe mir die Müdigkeit aus den Augen und laufe in Richtung Treppe um nach unten zu kommen. Ich schaue in Richtung des 5. Gleises und laufe dennoch in die andere Richtung. In Richtung Bushaltestelle, um zur Arbeit zu kommen. Mein Kopf spielt jeden Tag mit dem Gedanken einfach in den Zug zu steigen und zu ihm zu fahren. Einfach weg.