Sonntag, 27. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015.

Etwas früh für einen Jahresrückblick. Um genauer zu sein, beginnt das neue Jahr "erst" in 4 Tagen. Aber egal.
2015...
  ... ist das Jahr, in dem ich volljährig wurde. Das Jahr, in dem ich meinen Führerschein erhielt. Ich bin seit August 365 Tage mit meinem Lieblingsmenschen zusammen. Seit August teilen wir uns ein zuhause. Im September habe ich Peggy-Sue und mit ihr all die Lieben Menschen aus dem Stall kennen gelernt. Ich saß in der Sonne und schwamm im kalten See. Ich habe getanzt und geküsst. Gelacht und geweint. Gearbeitet und geschlafen. Ich hatte Urlaub. War in Berlin. Wir hatten keine weiße Weihnacht sondern im Schnitt 15°C. Ich habe mein Pony mit Fingermalfarbe angemalt. Ich hatte ein tolles Jahr, mit Höhen und Tiefen und sehr viel Liebe.

Intagram: lizzlovesmoe

Freitag, 25. Dezember 2015

MERRY X-MAS!

Am Vortag: Bescherung im Stall, Essen, voller Magen, Bescherung zuhause, Alkohol.
Der Lippenstift ist abgewaschen, das letzte Glas schon lange leer und mein Magen dreht sich um sich selbst. Ich wache auf. Aufgrund der heruntergelassenen Jalousien ist es stockdunkel. Langsam richte ich mich auf und rutsche ans Bettende. Neben mir dreht sich Moritz noch einmal um. Ich suche mir aus seinem Kleiderschrank ein für mich viel zu großes T-Shirt und ziehe es über. Ich persönlich finde, dass das "Ich liebe Möpse" -Shirt von dem einen 2 kleine Hunde anstarren Charakter hat. Im Bad schaue ich in den Spiegel und beschließe, dass das was ich sehe für die paar Stunden schlaf ganz akzeptabel ist. Nur meine Haare riechen so, als wäre ich ein großer Aschenbecher. Jetzt sitzen wir im Bett und schauen ein paar Weihnachtsfilme - bei 8 Grad Außentemperatur. 
Achja: Merry christmas everyone. 

Donnerstag, 3. Dezember 2015

And I’d choose you; in a hundred lifetimes, in a hundred worlds, in any version of reality, I’d find you and I’d choose you.

Ich verspreche, dich auf ewig zu lieben. Dich zu halten und zu stützen. Immer für dich da zu sein. In Guten wie in schlechten Zeiten. Deine Hand zu halten, um dich nah bei mir zu spüren. Neben dir einzuschlafen und aufzuwachen. Ich verspreche, alles mit dir zu teilen und dir nie etwas zu verheimlichen. Ich werde ohne Ausnahmen immer für dich da sein. Immer.


Montag, 2. November 2015

Zuhause bist immer nur du!

Ich werde wach, schrecke hoch und sofort sucht meine linke Hand nach ihm. Ich taste weiter, bis ich ihn unter der Decke entdecke. Vorsichtig rutsche ich näher an ihn ran und lege meinen Arm um ihn. Ich schließe meine Augen und mit jedem seiner Atemzüge sinke ich tiefer in den Schlaf.

WoRk.

Der Bildschirm leuchtet und die Finger fliegen über die Tastatur. Draußen wird es dunkler. Der Nebel besetzt alles und schränkt die Sicht stark ein. Meine Augen sind müde und ich suche Händeringend nach Ideen. Nach guten Ideen.. was nach einer Woche Urlaub gar nicht so einfach ist. 17:33 Uhr.. noch 41 Minuten bis zum Feierabend.

Mittwoch, 23. September 2015

My definition of happiness.



Wir stehen nebeneinander und putzen uns die Zähne.
Immer, wenn sich unsere Augen im Spiegel treffen, lächeln wir uns an.
Ich spüle meine Zahnbürste ab und stecke sie zurück in den Zahnputzbecher.
Dann wasche ich mein Gesicht, creme es ein und öffne die Tür.
Durch den dunklen Flur gehe ich zurück ins Schlafzimmer, wo ich mich vorerst auf den Rand des Bettes setze und auf ihn warte.
Die Badezimmertür öffnet sich und das Licht wird ausgeknipst, dann steht er auch schon vor mir.
Er setzt sich neben mich und drückt mir einen Kuss auf die Wange.
Ich lege meinen Arm um seinen Oberkörper und halte mich an ihm fest, damit er keine Chance hat aufzustehen.
Wir sitzen einige Zeit genau so, still und ganz dicht nebeneinander – bis mir kalt wird und sich auf meinen Beinen Gänsehaut bildet.
Er legt sich auf seine Seite des Bettes unter die Decke und streckt seinen Arm so nach mir aus, dass ich mich direkt darunter auf seine Brust legen kann.

Dienstag, 22. September 2015

Die Gewissheit jemanden so zu lieben, die hast du nur einmal im Leben.


Er presst seine Lippen auf meine und mein Herz pocht so stark, dass ich meine Gedanken nicht mehr verstehen kann.
Alles um mich herum wird unwichtig und sobald ich die Augen schließe, vergesse ich alles, was in meinem Kopf herumgeschwirrt ist.
Alles was zählt ist er und das Gefühl, dass ich fühle, wenn er da ist.

Sonntag, 20. September 2015

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, wo wir lieben.



Er nimmt meinen Kopf in seine großen Hände und hebt ihn an, bis ich ihn anschaue.
Mit seinem Daumen streichelt er mein Gesicht, bis ich lächeln muss.
Ich schmiege meinen Kopf an seine Hände und möchte, dass er mich nie wieder loslässt.