Dienstag, 29. November 2016

29112016


Ich ziehe mir die dicke Jacke an und binde meinen Schal um. Moritz reicht mir meine Tasche und ich öffne die Haustür. Ein eiskalter Wind schleicht um meine Beine und ich spüre, wie meine Nase rot anläuft. Gemeinsam treten wir hinaus in die dunkle Kälte und laufen Hand in Hand über den Hof zur Remise, in der unsere Autos stehen. Bei den Autos angekommen, nimmt er mich in den Arm. „Fahr vorsichtig und schreib wenn du da bist!“ Ich nicke… „Fahr du auch vorsichtig!“ Wir küssen uns, er lässt mich los und jeder steigt in sein eigenes Auto.

Montag, 28. November 2016

28112016


Piep, pieppiep, pieppiep  der aufdringliche Ton des Handyweckers reißt mich aus dem Schlaf. Ich schrecke hoch und nach drei Versuchen ist das Handy endlich wieder still. Langsam lege ich meinen Kopf zurück aufs warme, kuschelige Kissen und schaue noch links, wo mein Lieblingsmensch liegt und zwanghaft versucht nicht wieder einzuschlafen. Ich drehe mich auf die Seite und lege meinen Arm auf seinen Oberkörper. Er schaut mich an und lächelt „Guten Morgen, hast du gut geschlafen?“. Ich reibe meine Augen und antworte „Ja, aber viel zu kurz!“ Sein lächeln breitet sich über sein ganzes Gesicht aus und er gibt mir einen Kuss auf die Stirn. Kurz bleiben wir regungslos liegen, bis er die Decke beiseitelegt, sich auf die Bettkante setzt und schlussendlich ganz aufsteht. „Komm wieder zurück, ich möchte hier mit dir liegen bleiben.“ Traurig schaue ich ihn an, während er sein T-Shirt über seinen Kopf zieht. „Ich weiß, ich würde auch gerne liegen bleiben. Das geht aber leider nicht.“ Während er das sagt, öffnet er die Tür, tritt in den Flur und geht ins Bad. Ich beschließe es ihm gleich zu tun. Also gehe ich über den Flur, ins nächste Zimmer an meinen Kleiderschrank, suche mir etwas Warmes raus und klopfe an die Badezimmertür.

Sonntag, 27. November 2016

27112016 - Liebesbrief

Wenn du mich anlächelst,
wenn du mich küsst,
wenn du mit mir zu lauter Musik durchs Zimmer tanzt,
wenn du mich durchkitzelst,
wenn du mir Mut machst,
wenn du mir Komplimente machst,
wenn du mir sagst, dass ich vorsichtig fahren soll,
wenn du meine Hand nimmst,
wenn wir uns gemeinsam die Sterne oder den Sonnenuntergang anschauen,
wenn wir uns abends nach einem langen Arbeitstag in den Arm nehmen.
Jeder Moment mit dir, jede Berührung, jedes Wort einfach alles zeigt mir, wie sehr ich dich liebe! 💓

Sonntag, 20. November 2016

20112016

Mit der Lichterkette im Hintergrund, die etwas Licht in die Dunkelheit zaubert, sitze ich auf der Bettkante und schaue gespannt auf die Tür. Die Türklinge wird von außen nach unten gedrückt und mein Lieblingsmensch betritt den Raum. In der Hand hat er sein Handy, aus dem ein lautes Lied ertönt. Er schmeißt sein Handy aufs Bett, greift nach meiner Hand, zieht mich an sich ran und tanzt mit mir durchs Zimmer. Während er mich herumwirbelt, muss ich laut lachen und schmiege mich noch näher an ihn ran. 

Donnerstag, 17. November 2016

17112016


Ich setze den Blinker und fahr vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn. Nach ein paar Metern saust das erste Baustellenschild an mir vorbei und noch ein paar Meter weiter blicken vor mir lauter Bremslichter auf. Mit Warnblinker komme ich am Ende des Staus, ca. 800Meter vor der Baustelle, zum Stehen. Meter um Meter krieche ich im Schritttempo über die Autobahn, bis endlich der Punkt zum Einfädeln kommt. Ein Auto nach dem Anderen fährt von der linken auf die rechte Spur und als sich vor mir alle soweit in der Reihe eingefunden haben, werden die Autos langsam schneller. 20 ⇨ 30 ⇨ 40 ⇨ 50 ⇨ 60 km/h.

Donnerstag, 10. November 2016

10112016

Ein Herz, dass man meint, laut brechen zu hören. Das Gefühl von tiefem Schmerz mitten in der Brust. Ein Gefühl, dass einem die Luft nimmt. Kälte die den ganzen Körper durchfährt. Kälte die sich ausbreitet und den ganzen Körper zum zittern bringt. Tunnelblick. Schmerz den man spürt, der nicht einem selbst sondern einen geliebten Menschen quält. 

Mittwoch, 2. November 2016

01112016

Ich setze einen Fuß nach dem anderen von dem gepflasterten Hof auf den matschigen Weg. Meine Gummistiefel hinterlassen kleine Abdrücke und das ein oder andere bunte Blatt bleibt an ihnen kleben. An der Weide angekommen hole ich meine Hände aus den warmen Taschen der Weste, hänge die untere Litze in die obere und öffne den Zaun. 

Schau doch mal hier vorbei: lizzlovesmoe