Dienstag, 13. Juni 2017

13062017 #2

Er legt seinen Arm um meinen Körper und zieht mich zu sich heran. Ich gleite mit meinen nackten Füßen über die Fliesen und lege meinen Kopf an seine Brust. Gespannt höre ich seinem gleichmäßigen Herzschlag zu, während er mich fest in seinen Armen hält. Eine Weile stehen wir unbeweglich und still da. Von draußen hört man durchs offene Fenster den Wind vorbeiziehen. Außerdem hört man, wie sich einige Vögel freuen. Es ist nicht heiß, es ist aber auch nicht kalt da draußen, es ist angenehm und genauso ist es auch hier im Bad. Nur die Fliesen sind etwas kühl. Seine Brust, auf der ich meinen Kopf abstütze empfinde ich als warm. Genauso wie seinen Atem, als er mir etwas zuflüstert „Ich liebe dich!“